Yongle Dadian

Die Yongle-Enzyklopädie (chinesisch 永樂大典 / 永乐大典, Pinyin Yǒnglè Dàdiǎn) ist ein in der Yongle-Ära (1402–1424) der chinesischen Ming-Dynastie entstandenes Werk, das als die umfangreichste Enzyklopädie der Welt galt. Erst nach sechshundert Jahren – Ende 2007 – wurde sie von Wikipedia im Umfang übertroffen.[1][2][3] Sie wurde von über 3.000 Gelehrten erstellt und im Jahre 1408 abgeschlossen; das Werk umfasste 22.877 Kapitel in 11.095 Faszikeln.[4] Der Platzbedarf der Manuskripte soll 40 m³ betragen haben, das entspräche weit über 300 m Regallänge.

Das am Kaiserhof aufbewahrte Original-Manuskript der Yongle-Enzyklopädie ging aus unbekannten Gründen verloren, es existiert nur noch eine Abschrift, die im Lauf der sechs Jahrhunderte ihrer Existenz verstümmelt und schwer beschädigt wurde. Weltweit existieren heute nur noch etwa 400 Bände, also nur etwa vier Prozent des Gesamtwerks; davon befinden sich 221 in China.[4] Die chinesische Nationalbibliothek sammelt seit 1912 Reste der Enzyklopädie und versucht seit 2002, die Fragmente zu restaurieren.

Über den Verbleib des Originals ist nichts bekannt; es gibt dazu vier Hypothesen:

Siehe auch: Geschichte und Entwicklung der Enzyklopädie

Yongle Dadian, Handschrift, ca. 1403