Jamaica Defence Force

davon jährlicher Eintritt ins Dienstalter

(geschätzt 2005)

Die Jamaica Defence Force (JDF) bilden die Streitkräfte Jamaikas. Sie besteht aus einer 3.500 Mann starken Berufsarmee und einer Reserve.[5] Es gibt keine Wehrpflicht. Die Hauptaufgabe der JDF ist der Schutz des Landes und die Gewährleistung der inneren Sicherheit. Sie untersteht dem Premierminister, vertreten durch den Minister für Sicherheit und Justiz. Oberbefehlshaber ist seit 1. Dezember 2016 Generalmajor Rocky Meade.

Gegründet wurde die JDF am 31. Juli 1962, also wenige Tage vor der Unabhängigkeit Jamaikas am 6. August des Jahres. Sie ging aus dem West India Regiment (WIR) hervor. Während der beiden Weltkriege hatte es bereits eine Freiwilligenarmee gegeben, die Großbritannien unterstützte. Die JDF gleicht in ihrer Organisation der britischen Armee. Ausbildung, verwendete Waffensysteme und Traditionen sind mit denen anderer Commonwealth-Staaten vergleichbar. Der Verteidigungsetat 2003 belief sich auf 31,17 Millionen US-Dollar, rund 0,4 % des Staatshaushaltes. 1998 gab es 3.320 Berufssoldaten, 90 % waren beim Heer, je 5 % bei Marine und Luftwaffe. Offizieranwärter werden größtenteils im Ausland ausgebildet, hauptsächlich in Großbritannien und Kanada. Im Laufe ihrer Karriere kehren sie zu Fortbildungen dorthin zurück. Soldaten unterer Ränge erhalten ihre Ausbildung in einer heimischen Kaserne.

Dem Militär oblagen seit Gründung auch Polizeiaufgaben. Es wurde in den vergangenen Jahren vor allem zur Bekämpfung des Drogenhandels und krimineller Banden eingesetzt. 2001 war es in Unruhen in der Hauptstadt Kingston verwickelt, bei denen 140 Menschen zu Tode kamen. In der Folge wurde das Land immer wieder von verschiedenen Menschenrechtsorganisationen verurteilt.[6] 1983 war die JDF mit einigen Soldaten an der Invasion Grenadas beteiligt. Sie bewachten gefangengenommene Gegner und sicherten Hafenanlagen für den Nachschub.

Frauen wurden erstmals 1976 in die damalige Frauenkompanie des Support and Services Battalions rekrutiert.[7]

Hauptsitz der Streitkräfte ist das Up Park Camp in Kingston, wo sich neben den Stäben der Teilstreitkräfte auch das Militärgefängnis, ein militärischer Ehrenfriedhof und der Hauptsitz der Militärnachrichtenabteilung befindet.

Dem Hauptquartier unterstehen direkt die 1., 2. und 3. (NR) Kompanie des Jamaica Regiments (JR), das Supply und Services Battalion (Sp and Svcs Bn; Versorgungs- und Unterstützungsbataillon), der JDF AW sowie dessen Nationalreserve, die JDF CG sowie deren Nationalreserve, das 1. Pionierregiment, die Militärnachrichtenabteilung und das Kampfunterstützungsbataillon.[9]

Das Heer ist mit einer Mannstärke von knapp 3.000 Mann die größte Teilstreitkraft.[5] Es besteht aus zwei Bataillonen sowie einer Reserve. Neben der Kriminalitätsbekämpfung ist die wichtigste Aufgabe der Katastrophenschutz. Außer einer kleinen Anzahl gepanzerter Fahrzeuge vom Typ Cadillac V-150 stehen vor allem geländegängige Transportfahrzeuge zur Verfügung.

Die Coast Guard ist der technisch bestausgestattete Teil des Militärs mit einer Mannstärke von 300 Soldaten.[5] Neben drei modernen, in den Niederlanden gefertigten Patrouillenbooten kommen eine Reihe kleinerer Boote zum Einsatz, vor allem in Küstennähe. Zusammen mit der US-Marine führt sie Maßnahmen zur Bekämpfung des Drogenschmuggels durch und überwacht die Einhaltung der Umweltschutzbestimmungen.

Die Luftwaffe verfügt über 200 Soldaten.[5]Neben einigen Helikoptern vom Typ Bell stehen vor allem unbewaffnete Flächenflugzeuge zur Verfügung. Zusammen mit der Coast Guard überwachen sie den Schiffsverkehr. Schwerpunkt ist dabei die Suche nach Schmugglern und illegalen Einwanderern sowie Umweltverschmutzungen, aber auch Search-and-Rescue-Operationen.

Die Jamaica Defence Force verfügt über zwei Militärmusikbands.

Die Dienstgrade der Jamaica Defence Force wurden weitestgehend von den britischen Streitkräften übernommen. Das Militärpersonal der seegehenden Einheiten der JDF Coast Guard führt Dienstgrade und Rangabzeichen analog der Royal Navy. Einen Generals- bzw. Admiralrang hat nur der militärische Oberbefehlshaber der Streitkräfte inne.[12] Der Brigadier bzw. Commodore ist vergleichbar den britischen Streitkräften kein echtes Mitglied des Generals-/Admiralsstabs.

Landstreitkräfte | Küstenwache | Luftgeschwader

Souveräne Staaten:
Antigua and Barbuda | Bahamas | Barbados | Belize | Kanada | Costa Rica | Kuba | Dominica | Dominikanische Republik | El Salvador | Guatemala | Haiti | Honduras | Jamaika | Mexico | Nicaragua | Panama | St. Kitts and Nevis | Trinidad and Tobago | Vereinigte Staaten

Sonstige Gebiete:
Grönland

Patrouillenboot der County-Klasse