Fußball-Karibikmeisterschaft

Die Fußball-Karibikmeisterschaft (englisch Caribbean Cup, spanisch Copa del Caribe) war ein 1989 erstmals ausgetragener Fußballwettbewerb unter den Nationalmannschaften der Karibischen Fußballunion (CFU). Erfolgreichste Mannschaften waren Trinidad und Tobago mit acht und Jamaika mit sechs Siegen, die somit 14 der 18 bisherigen Turniere gewannen.

Nach der Auflage 2017 ging das Turnier in der CONCACAF Nations League auf.

Zuletzt fand das Turnier im Zweijahresrhythmus statt und diente regelmäßig auch als Qualifikation zum CONCACAF Gold Cup. Startberechtigt waren grundsätzlich die zuletzt 31 Mitglieder der CFU. Automatisch qualifiziert waren jeweils die Mannschaften des Gastgeberverbandes und des Titelverteidigers. Der Wettbewerb gliederte sich in zwei Qualifikationsrunden mit Miniturnieren zu drei oder vier Teams in verschiedenen Ländern und einer Endrunde mit acht Mannschaften. Das letzte Turnier 2017 wurde als K.-o.-System mit vier Mannschaften ausgetragen.

Folgend alle Nationalmannschaften, die je an diesem Turnier teilgenommenen haben.