Encyclopédie méthodique

Die Encyclopédie méthodique par ordre des matières ist eine systematisch gegliederte Enzyklopädie in 206 Bänden, die zwischen 1782 und 1832 von dem Verleger Charles-Joseph Panckoucke und Thérèse-Charlotte Agasse (1775–1838), eine Tochter von Henri Agasse (1752–1813), herausgegeben wurde.

Die Encyclopédie méthodique (Encyclopédie Méthodique, Ou Par Ordre De Matieres : Par Une Société De Gens De Lettres, De Savants Et D’Artistes ; Précédée d’un Vocabulaire universel, servant de Table pour tout l’Ouvrage, ornée des Portraits de MM. Diderot et D’Alembert, premiers Éditeurs de l’Encyclopédie) ist eine Neubearbeitung, Erweiterung und Aufteilung der Encyclopédie Diderots und d’Alemberts in verschiedene Fachlexika.

Panckoucke teilte den Stoff dafür auf 50 Sachgebiete auf. Zwischen 1781 (andere Quellen: 1782 oder 1793) und 1832 erschienen immerhin 206 Bände[1], zunächst im Pariser Verlag Agasse, dann gab Panckoucke das Vorhaben auf.

Nach der Tafel der einzelnen Wörterbücher von 1791:

Die spanische Inquisition versuchte die Übersetzung und Vermarktung der französischen Enzyklopädie zu verhindern; Kritikpunkte waren das protestantische Weltbild von Panckouckes und vor allem der Artikel „España“.

Ansicht der Encyclopédie Méthodique
Ansicht der Encyclopédie Méthodique