Département Tarn

Das Département Tarn (Aussprache [taʁn])[1] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 81. Es ist nach dem Fluss Tarn benannt und liegt in der Region Okzitanien im Süden des Landes. Die Region ist landwirtschaftlich geprägt. Hauptstadt ist Albi, der Geburtsort des Malers Toulouse-Lautrec.

Das Département Tarn grenzt an die Départements Aveyron, Hérault, Aude, Haute-Garonne und Tarn-et-Garonne.

Das Département wurde am 4. März 1790 aus Teilen der Provinz Languedoc gebildet.

Es gehörte von 1960 bis 2015 der Region Midi-Pyrénées an, die 2016 in der Region Okzitanien aufging.

Beschreibung: In Gold ein roter Schildhauptpfahl mit einem Tolosanerkreuz im Schildhaupt.

Siehe auch:

25,5 % der Erwerbstätigen waren 2004 in der verarbeitenden Industrie beschäftigt. Der Süden ist der am stärksten industrialisierte Teil des Départements. Die Wollindustrie (Färberei, Reißwolle) nimmt im Mazamet eine wichtige Stellung ein. In Graulhet ist traditionell die Leder- und Häuteindustrie, die größte in Frankreich, angesiedelt. Die Granitindustrie hat sich im Sidobre etabliert. Die Herstellung von Werkzeugmaschinen ist in Castres (Renault) und Mazamet vertreten. Die Metallverarbeitung konzentriert sich auf den Norden (mechanisches Schweißen in Albi und Metallbau in Carnaux). In Albi sind auch Glasherstellung (Verrerie d'Albi) und Kunststoffverarbeitung vertreten.

01 Ain | 02 Aisne | 03 Allier | 04 Alpes-de-Haute-Provence | 05 Hautes-Alpes | 06 Alpes-Maritimes | 07 Ardèche | 08 Ardennes | 09 Ariège | 10 Aube | 11 Aude | 12 Aveyron | 13 Bouches-du-Rhône | 14 Calvados | 15 Cantal | 16 Charente | 17 Charente-Maritime | 18 Cher | 19 Corrèze | 21 Côte-d’Or | 22 Côtes-d’Armor | 23 Creuse | 24 Dordogne | 25 Doubs | 26 Drôme | 27 Eure | 28 Eure-et-Loir | 29 Finistère | 30 Gard | 31 Haute-Garonne | 32 Gers | 33 Gironde | 34 Hérault | 35 Ille-et-Vilaine | 36 Indre | 37 Indre-et-Loire | 38 Isère | 39 Jura | 40 Landes | 41 Loir-et-Cher | 42 Loire | 43 Haute-Loire | 44 Loire-Atlantique | 45 Loiret | 46 Lot | 47 Lot-et-Garonne | 48 Lozère | 49 Maine-et-Loire | 50 Manche | 51 Marne | 52 Haute-Marne | 53 Mayenne | 54 Meurthe-et-Moselle | 55 Meuse | 56 Morbihan | 57 Moselle | 58 Nièvre | 59 Nord | 60 Oise | 61 Orne | 62 Pas-de-Calais | 63 Puy-de-Dôme | 64 Pyrénées-Atlantiques | 65 Hautes-Pyrénées | 66 Pyrénées-Orientales | 67 Bas-Rhin | 68 Haut-Rhin | 69D Rhône | 69M Métropole de Lyon (ab 2015) | 70 Haute-Saône | 71 Saône-et-Loire | 72 Sarthe | 73 Savoie | 74 Haute-Savoie | 75 Paris (ab 1968) | 76 Seine-Maritime | 77 Seine-et-Marne | 78 Yvelines (ab 1968) | 79 Deux-Sèvres | 80 Somme | 81 Tarn | 82 Tarn-et-Garonne | 83 Var | 84 Vaucluse | 85 Vendée | 86 Vienne | 87 Haute-Vienne | 88 Vosges | 89 Yonne | 90 Territoire de Belfort | 91 Essonne (ab 1968) | 92 Hauts-de-Seine (ab 1968) | 93 Seine-Saint-Denis (ab 1968) | 94 Val-de-Marne (ab 1968) | 95 Val-d’Oise (ab 1968)

971 Guadeloupe | 972 Martinique | 973 Französisch-Guayana | 974 Réunion | 976 Mayotte

20 Corse (bis 1975) | 2A Corse-du-Sud (1976–2017) | 2B Haute-Corse (1976–2017) | 75 Seine (bis 1967) | 78 Seine-et-Oise (bis 1967)

09 Ariège | 11 Aude | 12 Aveyron | 30 Gard | 31 Haute-Garonne | 32 Gers | 34 Hérault | 46 Lot | 48 Lozère | 65 Hautes-Pyrénées | 66 Pyrénées-Orientales | 81 Tarn | 82 Tarn-et-Garonne

Koordinaten: 43° 55′ N, 2° 7′ O

Gemeinden und Arrondissemente im Département Tarn