Bertelsmann Lexikothek

Die große Bertelsmann Lexikothek (auch Die große Bertelsmann Lexikon Bibliothek oder einfach das Bertelsmann Lexikon) ist ein deutschsprachiges von der Lexikon-Redaktion des Bertelsmann Verlages herausgegebenes mehrbändiges Nachschlagewerk mit zusätzlichen themenorientierten Bänden. Es ersetzte das vierbändige Bertelsmann Lexikon. Eine Besonderheit dieses Lexikons in vielen Auflagen bestand darin, dass dieses Werk meistens als Komplettwerk zu einem bestimmten Zeitpunkt erschienen ist und nicht bandweise über mehrere Jahre ausgeliefert wurde. Diese Gegebenheit hat der Bertelsmann Verlag marketingmäßig schon sehr früh als Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Lexikon-Anbietern darzustellen versucht.

Das Konzept der Bertelsmann Lexikothek lässt sich gut mit folgender Marketing-Seite des Verlages aus dem Jahr 1967 darstellen. Unter dem Titel „Im Bilde Sein – Gebildet Sein!“ schreibt der Verlag: „In der Geschichte der Nachschlagewerke stellt die GROSSE BERTELSMANN LEXIKON-BIBLIOTHEK etwas Neues dar. Sie behebt die Mängel von Lexikon und Enzyklopädie alten Stils, indem sie präzise Stichwortinformationen liefert und damit dem Wunsch nach rascher Orientierung entspricht, gleichzeitig aber auch die Möglichkeit schafft, angeschnittene Wissensgebiete in ihrer Gesamtheit zu erarbeiten. Die Gliederung der Bibliothek in „Lexikon“ – „Bildungsbuch“ – „Themabände“ entspricht genau dem heute weitverbreiteten Bedürfnis, ein aus Zeitmangel zurückgestelltes Bildungsvorhaben bei passender Gelegenheit wiederaufzugreifen und sich den Stoff in aller Ruhe anzueignen.“ Zur Verdeutlichung dieses Verlagkonzeptes ist die Ausgabe von 1966 mit ihren Lexikon- und Themenbänden sowie dem Bildungsbuch und dem Weltatlas im Folgenden dokumentiert:

Die große Bertelsmann Lexikothek mit Phonobox und Atlas
Das Bertelsmann Lexikon in 7 Bänden und 12 Ergänzungsbänden, Auflage von 1966
Die Bertelsmann Lexikothek in 26 Bänden: Das Bertelsmann Lexikon in 10 Bänden und 16 Ergänzungsbänden, in der Auflage von 1983