Éric Buffetaut

Éric Buffetaut (* 1950 in Portejoie, Normandie) ist ein französischer Paläontologe.

Buffetaut studierte Geologie und Paläontologie in Paris, wo er über Krokodile aus der Kreide von Nigeria promoviert wurde. 1976 ging er zum CNRS. 1981 vollendete er das in Frankreich für die Forschungskarriere damals übliche zweite Doktorat (Doctorat d’Etat, vergleichbar einer Habilitation) über die Evolution der Krokodile. Danach wandte er sich unter anderem Dinosauriern zu und grub in Südfrankreich (zum Beispiel in Cruzy), Spanien, Kanada, Mali, Tunesien, Pakistan, Indien, Südkorea, China und Thailand aus.

Er leitet als Forschungsdirektor des CNRS eine Gruppe für Wirbeltierpaläontologie an der Universität Pierre und Marie Curie (Universität Paris VI).

In der Trias von Thailand fand er unter anderem den frühen Sauropoden Isanosaurus, er beschrieb den großen Flugsaurier Hatzegopteryx aus der Oberkreide Rumäniens, den großen Laufvogel Gargantuavis aus der Oberkreide Südfrankreichs (1998 mit Eric Le Loeuf) und Phuwiangosaurus und Siamosaurus aus Thailand. Er befasst sich auch mit Paläoökologie und Geschichte der Paläontologie.

Er veröffentlichte mehrere populärwissenschaftliche Bücher.